Samstag, 31. März 2007

Mein erstes mal!

Wer am Freitag in Cookys war, erlebte gleich mehrere Sensationen an einem Abend::
1. Zusammen mit Milchmädchen verbreiteten 3 weitere wunderbare Bands aus der Region gute Laune und verliehen dem Publikum Tanzfüßchen und seeliges Dauergrinsen! Gut gemacht!
2. Auch die liebe Andrea E. (legendäre Veranstalterin guten Geschmacks) verbreitete allein durch Anwesenheit UND seeliges Dauergrinsen gute Laune - an dieser Stelle nochmal DANKEEEE & Küßchen, weil wir dabei sein durften! :-)
Und 3., aus der Rubrik "Mein allererstes mal" : Live & in Farbe durfte das Cookys'sche Massenpublikum miterleben, wir mir auf der Bühne vor Schrammel-Eifer eine Saite riss! Zum allerersten mal! Unglaublich! Und der einzige Profi, der mir zu Hilfe eilte, um während weiterer 3 akustikgiterrenlosier Songs die G-Saite einzufügen , war ein süßes blondes Mädchen, das sich mutig nach vorn durchkämpfte, um meine Gitarre zu reparieren! Sandra, an dieser Stelle ganz lieben Dank nochmal, und: Ich hätte mich das NIE getraut! Cool! Ohne Dich fahr ich nirgendwo mehr hin!
Und 4.: Wo wir grad beim Bedanken sind: Lieben Danke an die tapferen Milchmädchenfans, die wieder (oder zum allerersten) mal dabei waren, uns keck aus dem Publikumsraum angegrinst und unsere gute Laune getoppt haben! Schön, dass Ihr da wart!

Dienstag, 27. März 2007

Was mach' ich ...

...eigentlich hier um die Uhrzeit?! Ach ja, neben Milchmädchen gibts ja noch ein anderes Leben, an dem ich zu dieser frühen Stunde gezwungenermaßen teilnehme (man zwingt mich mit Geld)... Egal, auch dieser Arbeitstag geht vorbei und darf zwischenzeitlich genossen werden.
Und: noch 3 x schlafen, dann sind wir auf der Messe UND im Cookys - wenn das kein Grund für gute Laune ist, egal zu welcher Uhrzeit! Wo ist der Deinhard???!

Donnerstag, 22. März 2007

Die Milch machts

Meine Werbervergangenheit lässt mich gelegentlich in einschlägigen Blogs stöbern. Der dort gefundene Spot darf hier ruhig mal als Eigenwerbung dienen...



gefunden bei: www.werbeblogger.de

Mittwoch, 21. März 2007

Aufzeichnungen für die Nachwelt

Natürlich arbeiten wir auch an weiteren Aufnahmen im Studio. Milchmädchen für daheim, zum Mitnehmen, zum Verschenken, beim Bügeln, zum Einschlafen. Dazu muss man allerdings erwähnen, dass wir unsere Talente teils im Proberaum teils in Christians Schlafzimmer(!) digitalisieren. An dieser Stelle herzlichen Dank an Christian und seine freiwilligen Freizeit-Opferungen. Ohne ihn gäbe es wahrscheinlich bis heute keinen einzigen Beweis unseres Schöpfungswillens, und das Resultat kann sich hören lassen. Zur Zeit wird "die Reise" akustisch konserviert. Am Wochenende durfte ich die Keyboard-Spuren hinzufügen. Bei den ersten Takten wurde uns schlagartig bewusst, dass die bereits vor langer Zeit eingespielte Gitarre übelst verstimmt war, allerdings nur im Verhältnis zum Keyboard, in sich war bis dahin also alles stimmig. Auch durch modernste Computertechnologie und allem kreativen Einfallsreichtum lässt sich diese Aufnahme nicht mehr retten. So gern es mir auch leid tut: Armin, du musst nochmal ran.

Dienstag, 20. März 2007

Es schlägt 13

Also JETZT schlägts wirklich 13! Haben wir doch gestern abend wieder 3 Stunden an unserem Herzensbrecher, Dosenöffner, Gassenhauer, Straßenfeger, Gehirnversteller (whatever!!!) -Song "Begleiter" herumgedoktort, und immer noch lacht er uns aus. Der Song. Richtig verstanden: ER LACHT UNS SOGAR INS GESICHT! Dieser arrogante Drecksack von Überflieger-Hit! Will nämlich nicht fertig werden. Will uns zeigen, was für Anfänger wir sind. Will uns müüüürbääääää machen. In die Knie zwingen. Aber keine Angst, wir bleiben dran!!! Wir werden ihn schon kleinkriegen, diesen hinterhältigen Haufen von Tönen, Takten und Tantiemen (?). Und darauf haben dann Matze, Christian und ich im Sowiso noch angestoßen. Mehrfach. Prost, lieber Begleiter!

Mittwoch, 14. März 2007

Nerven aus Stahl

... der gestrige Abend im Rodgauer Proberaum hat mich wieder um gefühlte 5 Jahre altern lassen. Wider Erwarten wurden enorme Fortschritte bei "Begleiter" gemacht; plötzlich fügte sich liebevoll eine hübsche Idee in die nächste. Trotzdem schwebten nicht ausschließlich duftig bunte Konversations-Blümchen zwischen den Milchmädchen hin und her, wäre ja auch öd. Nein, es wurde wieder viel diskutiert, mehrere Zigaretten- und Zwangspausen eingelegt, und teilweise lagen die Sängerinnen- und Schlagzeugernerven blank. Aber da wir uns alle lieb haben und im Moment der graue Alltag außerhalb von Milchmädchen ein bissl stresst, haben wir uns dann doch nicht aufgelöst. Vielmehr sind alle ganz zufrieden und beruhigt aus dem Jügesheimer Kellergewölbe getrottet. Ich habe sogar ganz gut geschlafen. :-)

Montag, 12. März 2007

Maximale Nachfrage

Wisst Ihr, wie man am besten neue Auftritte bekommt? Man setzt sich in den Proberaum und plänkelt ein wenig vor sich hin und wartet bis ein Veranstalter hereinspaziert, um Dich zu engagieren. Genau so hat es sich bei uns am Wochenende zugetragen. Bis der Vertrag unterschrieben ist, behalten wir die Details für uns. Nur soviel: es wird ein Heimspiel im ureigensten Sinne des Wortes.

Samstag, 10. März 2007

Schmollmund: Samstag nachtmittags im Keller.

Seit 12.30 besetzen wir den Proberaum. Zwei Stunden Kellerkind-hin&her, so langsam kann sichs hören lassen (wir es aber nicht mehr). Nachdem Andreas beim Trommeln von der gemeinen Shakerfliege angegriffen wurde, wechselten wir vom Keller- zu einem weiteren Stiefkind; "Begleiter" soll er heißen, der seit Monaten von uns ignorierte Hit-in-spe. Ich habe mich, nachdem nicht gemacht wurde, was ich wollte, schmollend zurückgezogen und warte, dass die Jungs mit dem fertigen Topseller aus ihrem Kämmerchen kommen und wir im Sowiso noch ein "Verzeiht-mir-Bierchen" trinken gehn. Oder auch 2. Was ich heut gelernt hab: Männer diskutieren, Sängerinnen zicken. Eigentlich nix neues. Ich werd noch ein paar angriffslustige Shakerfliegen auftreiben, zu meiner Verteidigung.

Donnerstag, 8. März 2007

Auferstehung

Ich bin wieder hier!!! Jahaa, nach über einer Woche Extreme-Couch-Hüting, DVD-Gucken - fast nur Filme, deren Inhalt (hatten sie einen?!) ich gleich wieder vergessen habe - und Fon-Standleitung in alle Richtungen kann ich mich nun endlich wieder außerhalb meines Sachsenhäuser Domizils frei bewegen. Dies bedeutet, ich werde heute abend wieder das Proberaum-Regiment an mich reißen, um wild wuchernden Rockgewächsen Einhalt zu gebieten... und um das Kellerkind weiter voran zu treiben, auf dass es was wird! Und natürlich um meine Herren wieder mal ordentlich zu drücken und zu herzen!
Ich freu mich schon!
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.